Aktuell

Es gibt Neues zu berichten:

World Dog Show, August 2018 in Amsterdam

Herzlichen Glückwunsch zum Titel an:

  • Nick Nightingale vom Bühlertal, 17.02.17, HDF-A1, ED-0
    Benelux-Jugend-Winner, Bester Junghund
    Besitzer: Kerstin Hecklin, Eberhard und Susanne Röhrer
  • WDS2018_Nick
  • Sher Unit Sherlock Holmes, 12.05.17, HDF-A1, ED-0
    Weltjugendsieger, Bester Junghund
    Besitzer: Kerstin Hecklin
  • WDS2018_Sherlock

 

Aktuell im Netz gefunden ...

Klubsieger-Ausstellung in Alsfeld
Richter: Falk Siewert, D

Herzlichen Glückwunsch zum Titel an:

  • Klubsieger 2018
    Sunnily Hero of the Wind
  • Klubsiegerin 2018
    Sunnily Island Ithaka
  • Klubjugendsieger 2018
    Quax von der Weiler Burg 
    Besitzer: Thomas Steiger

KSZ2018_Quax

  • Klubjugendsiegerin 2018
    Tinkerbell vom Garnsee, Besitzer: Philip Mauch

KSZ2018_Tinkerbell

  • Klubveteranensieger 2018
    Grant Geste of Malton, Besitzer: Heinz Heimann

KSZ2018_Max

50° Celsius und mehr: Wenn das Auto zum Backofen wird

Um auch dieses Jahr das Bewusstsein für die nur allzu oft unterschätzte Gefahr eines Todesfalls infolge erdrückender Temperaturen zu stärken, haben wir unsere Pressemeldung zum Thema “50° Celsius und mehr: Wenn das Auto zum Backofen wird” veröffentlicht. Hier werden nicht nur die entsprechende Gesetzeslage durchleuchtet, sondern, neben Zahlen und Fakten, außerdem praktische Handlungsempfehlungen geboten:

  • Tierquälerei & Kindesmisshandlung
  • Maßnahmen für den Fall der Fälle
  • Technische Hilfsmittel gegen das Vergessen des eigenen Kindes oder des Vierbeiners uvm.

Unsere kostenfreie Pressemitteilung finden Sie unter: https://www.bussgeldkataloge.de/pressemitteilung-17-07-2018.pdf

 

Herzlichen Dank ...

... für die großzügige Spenden für “unsere” Airedale Homepage an:

    Cornelia Feix
    Detlef Pupowski
    Anja Reinemann
    Frank Ulbrich - Airedale Terrier “Royal workers”

    Heike Ritthammer

Falls auch Sie gerne für die Airedale Homepage etwas spenden möchten, wenden Sie sich bitte per Mail an ritthammer@airedale-kft.de ...

 

Nachruf

Tief betrübt müssen wir Abschied nehmen von unserem Züchterkollegen

Willi Schwedt

der am 19.05.2018 von uns gegangen ist.

Willi Schwedt züchtete Airedale Terrier unter dem Zwingernamen „von Bedburdyck“.
Sein Hauptaugenmerk galt hierbei neben dem rassetypischen Aussehen und Wesen der HD-Gesundheit des Airedale.

Willi Schwedt war von 1990 bis 2008 der Verfasser der „Airedale Info“. Die 1. Ausgabe erschien am 1. August 1990, die letzte, 70. Ausgabe im Dezember 2015. Leider konnte er nach über 20 Jahren aus gesundheitlichen Gründen die Airedale-Info nicht weiter herstellen.
In diesem „Informationsblatt für Airedale Freunde“ wurden veröffentlicht: HD-Ergebnisse mit Elternangabe und -Statistiken, Körberichte, eine Deckrüdenliste und -Statistik, Ausstellungs- und Leistungsergebnisse, Lehrbriefe und vieles mehr. Diese Tätigkeit erforderte ein sehr hohes Maß an Idealismus und Engagement, aber auch viel Zeit und Geld.
Außerdem erstellte er regelmäßig eine Statistik der Züchter, die mehr als 60 % ihrer Nachkommen auf HD geröntgt haben. Diese wurde in Der Terrier veröffentlicht.
In einer Zeit, als es noch kein Internet, keine Homepage und kein Dogbase gab, waren die von Willi gesammelten Informationen eine große Hilfe bei der Zuchtplanung. Von daher hat er sich große Verdienste um die HD-Gesundheit des Airedale erworben.

Dankbar für seine großartige Arbeit und gemeinsame Aktivitäten werden wir ihm ein ehrendes Andenken bewahren.

Unser Mitgefühl gilt seiner Ehefrau Margot Schwedt, seinen Kindern und Familienangehörigen.

Für die Züchterkollegen und Airedale Freunde im Klub für Terrier

Petra Friedl

 

Nachruf

Am 17. Mai 2018 verstarb                                             

Herr Dr. med. vet. Manfried Scheffler  †

nach langer Krankheit im 90. Lebensjahr.

Manfried Scheffler züchtete gemeinsam mit seiner lieben Ehefrau Ilse seit 1951 sehr erfolgreich Airedale Terrier in ihrer Zuchtstätte vom Morgenstern. In der DDR konnte er mit seinen Airedale- und Welsh Terriern 49-mal den Titel „DDR-Sieger“ erringen. Neben diesem hohen erreichten Standard konnte Manfried Scheffler auch mit einem gekonnten Trimming begeistern. Hierbei ist zu bemerken, dass all die Airedale Terrier zur damaligen Zeit verpflichtend eine Schutzhund Prüfung ablegen mussten. Es war für Manfried Scheffler immer ein großes Anliegen einen möglichst standardgerechten, mit einer hohen Leistungsbereitschaft gepaart, Airedale zu züchten.

So starteten in der Zeit von 1976 bis 2006  fünfundzwanzig verschiedene Morgensterne 82-mal auf unseren Klubleistungs-Siegerprüfungen. Fünf Mal konnte der Titel „Klubleistungs-Sieger“ erreicht werden. Fünf Mal konnte Platz 2 und sechs Mal Platz 3 errungen werden.

Kaum ein Leistungs-Airedale von heute, führt nicht mindestens einen oder mehrere Morgenstern-hund/e in der Ahnengalerie. 

Seine hohe fachliche Kompetenz konnte Manfried Scheffler auch als Zuchtrichter und Zuchtwart viele Jahre unter Beweis stellen.

Seinen Züchterkollegen, egal ob Anfänger oder fortgeschritten, war er immer ein verlässlicher Berater. Hier kam ihm natürlich auch seine jahrzehntelange Erfahrung als Tierarzt entgegen. Für viele Züchter war und ist das im Jahr 1995 veröffentlichte Buch „Hundesport“ von Manfried Scheffler eine willkommene lehrreiche Lektüre. Es trägt den Untertitel: Ratschläge für Zucht und Leistung – aus der Erfahrung eines Tierarztes, Leistungssportlers und Züchters.

Für seine kynologische Lebensleistung wurde Herr Dr. Manfried Scheffler mannigfach geehrt. So  erhielt er vom Klub für Terrier die höchsten Auszeichnungen, nämlich die Verdienstnadel mit Goldkranz und die Diefenbach Medaille. Anlässlich des 100-jährigen Jubiläums des VDH erhielt er vom VDH die Baron-von-Gingins-Medaille in Anerkennung für die erbrachten Leistungen um die deutsche Kynologie.

Die Lebensleistung von Herrn Dr. Scheffler hat unsere Rasse entscheidend mitgeprägt. Sein Fachverstand und seine Analysen mit denen er bis ins hohe Alter unseren Hundesport und insbesondere unsere Klubleistungs-Siegerprüfungen, teils mit einem Augenzwinkern, teils schonungslos begleitet hat, werden uns fehlen. Sein Prädikat: „Volle Gusche“ aber bleibt. Dankbar auf sein Wirken und auf großartige gemeinsame Augenblicke zurückblickend, werden wir ihm ein ehrendes Andenken bewahren.

Unser Mitgefühl gilt seiner Ehefrau Ilse Scheffler und den drei Söhnen nebst Familien.

Für die Züchterkollegen und Leistungssportler im Klub für Terrier

Heinz-Erich Löhr

 

Aktuell gelesen ...

... in der Zeitschrift “Bild der Wissenschaft” vom 18.05.2018 zum Thema “Wozu das Schnüffeln?”
   
https://www.wissenschaft.de/umwelt-natur/wozu-das-schnueffeln/

 

VDH-Europasieger am 12.05.2018 in Dortmund

Herzlichen Glückwunsch zum Titel “VDH-Europasieger 2018” an:

    VDH-Europasieger 2018:
    Sterling Nan Fair Hell

    VDH-Europajugendsieger 2018:
    Est Etiam Actus Primus

    VDH-Europasiegerin 2018:
    Berverly Hills of the Aire Victory

    VDH-Europajugendsiegerin 2018:
    Est Etiam Ave Maria

 

Aktuell gelesen ...

... der ADAC informiert:

 

KfT-Mitgliederversammlung in Kelsterbach am 22./23.09.2018

 

Aktuell gelesen ...

... im Wochenanzeiger Roth/Schwabach vom 01.03.18

 

Aktuell gelesen ...

... in der Zeitschrift “Bild der Wissenschaft” vom 25.02.2018 zum Thema Babysprache bei Hunden, Artikel "Was hat es mit dem „Hundesprech“ auf sich?”
https://www.wissenschaft.de/gesellschaft-psychologie/wie-wir-mit-hunden-reden-und-warum/

 

Mitteilungen des Vorstandes - Januar 2018

 

Der hundefreundliche Garten ....

Einen sehr umfangreichen Artikel mit vielen Informationen, wie man seinen Garten hundefreundlich gestalten kann, finden Sie hier:
        https://www.garten.schule/hundefreundlicher-garten/

 

Fotos gesucht ...

Liebe Airedale Freunde und Züchter,

als Betreiber der Seite Hunde-fan.de möchte ich gerne ein Video über den Airedale Terrier montieren. Das Video soll aus einer Art Slideshow von Bildern vom Airedale Terrier bestehen und wird mit Musik und dem gesprochenen Textcontent meiner Unterseite zum Airedale Terrier http://www.hunde-fan.de/hunderassen/airedale-terrier/ unterlegt.

Ich würde mich freuen, wenn Sie mir Bilder vom Airedale Terrier für dieses Video zur Verfügung stellen können. Die Bilder sollten eine Auflösung von min. 1500 px im Querformat haben ( je größer, desto besser, gerne Aussenaufnahmen mit Landschaft ) und würden als Slideshow mit Überblendungen, Zooms usw. zu einem kleinen Film montiert. Der Film würde sodann bei youtube hochgeladen. Selbstverständlich würde ich Sie ( bzw. die Airedale Homepage ) als Urheber der Fotos im Abspann des Videos nennen.

Wer mitmachen möchte, ist herzlich eingeladen mir Fotos Ihrer Lieblinge an webmaster@hunde-fan.de zu senden.

Beste Grüße
Henrik Fuss

 

Der VDH informiert ...

Der Welpenschutz beginnt vor der Geburt

Krankheitserreger nutzen Schwächen des Immunsystems. Ist die Abwehr nicht stark genug, kann das lebensbedrohlich sein. Das betrifft oftmals die ganz Kleinen. So auch beim caninen Herpesvirus. Es ist verantwortlich für das so genannte „infektiöse Welpensterben“ und auch eine mögliche Ursache für Frühgeburten und Unfruchtbarkeit. Die richtig eingesetzte Impfung der Hundemutter kann die Welpen schützen.
Die Gründe für das Leerbleiben der Hündin sind vielfältig. Einflussfaktoren sind der Zeitpunkt der Bedeckung, die Sperma-Qualität, hormonelle Störungen und Infektionen – darunter auch das Herpesvirus. „Was das Virus so tückisch macht, ist, dass es, einmal in den Körper des Tiers gelangt, in der Regel ein Leben lang im Körper bleibt“, erläutert Prof. Dr. Axel Wehrend im Webinar der VDH-Akademie. Prof. Wehrend ist Leiter der Klinik für Geburtshilfe, Gynäkologie und Andrologie der Groß- und Kleintiere an der Justus-Liebig-Universität Gießen.
Nach einer aktiven Phase geht das Virus in ein Ruhestadium über. Währenddessen ist die Virusvermehrung unterbrochen. Unter Stress kann sie jedoch wieder einsetzen. Es kommt zur Virusausscheidung über die Schleimhäute des infizierten Tiers. Die Folge: Herpesviren sind weit verbreitet. Die richtige Einschätzung des Risikos ist allerdings dadurch erschwert, dass bei erwachsenen Hunden meist keine Anzeichen einer Infektion erkennbar sind. Vereinzelt treten leichter Schnupfen oder Bläschenbildung an den Geschlechtsorganen auf. Das eigentliche Problem besteht jedoch für neugeborene Hundewelpen. Sie können sich bei der Geburt oder in der ersten Lebenswoche über Speichel, Nasen- oder Genitalsekret der Mutter anstecken. Denn Trächtigkeit und Geburt zählen zu den Stressfaktoren, die zur Aktivierung des Virus führen. Ungleich schwerer ist der Verlauf bei den betroffenen Welpen: Nach ersten Symptomen wie Durchfall und Erbrechen verweigern sie das Saugen, wimmern, strampeln und verlieren an Gewicht. „Da sich die Viren in den jungen Welpen optimal vermehren können, sterben diese an Multiorganversagen“, so Wehrend. Dabei gilt: je jünger das Tier, umso bedrohlicher ist der Verlauf. Auch ein Abort während der Trächtigkeit ist möglich.
Die effektivste Maßnahme zum Schutz von Neugeborenen ist die Impfung der Hundemutter während der Läufigkeit oder 7 bis 10 Tage nach dem Decktermin. Eine zweite Impfung erfolgt 1-2 Wochen vor dem erwarteten Geburtstermin. „Ziel der Impfung ist ein hoher Antikörpertiter über die gesamte Trächtigkeit und vor allem zum Zeitpunkt der Geburt“, so Wehrend. Denn richtig geimpfte Hundemütter können ihre schützenden Antikörper mit der Muttermilch an die Kleinen abgeben.
Die Vorteile für Züchter: Eine Impfung kann auch Einfluss auf Trächtigkeitsraten und die Zahl aufgezogener Welpen nehmen.
Weitere Informationen liefert das Webinar mit Prof. Wehrend – zum Nachhören unter: www.pet-webinar.com/Webinar-Archiv.853.0.html

 

World Dog Show 11.November 2017 in der Leipziger Messe

Herzlichen Glückwunsch zum Titel ...!

    Jugend Weltsieger 2017
    Urban Style Raider's Antania

    Weltsieger 2017
    Est Etiam Ore Uno

    Veteranen Weltsieger 2017
    Young Duke`S Commander In Chief

    ... Foto fehlt ....

    Jugend Weltsiegerin 2017
    Sunnily Intensive Smile

    Weltsiegerin 2017
    Beverly Hills Of The Aire Victory

    Veteranen Weltsiegerin 2017
    Est Etiam Harmonia

    ... Foto fehlt ....

 

Wichtige Information zum DNA-Profil!

Für jeden Hund, der anlässlich einer Zuchtzulassung vorgestellt wird, muss zuvor ein DNA Profil erstellt und ggf.  DNA Untersuchungen auf rassespezifische Erbkrankheiten durchgeführt worden sein.

Da für die Firma LABOKLIN, die diese Untersuchungen erstellt, ausschließlich der KfT Ansprechpartner ist, wurden bislang die entsprechenden Befunde einmal zur Info per Mail und eine Woche später per Post an das Zuchtbuchamt geschickt. Diese schriftlichen Unterlagen sind dann ebenfalls per Post an den Hundebesitzer weitergeleitet worden. Nur in Ausnahmefällen hat das Zuchtbuchamt die Mail an den Hundebesitzer geschickt, wenn diese bei zu knapper Terminierung z. B. zur Vorlage bei einer ZZ benötigt wurden.

Inzwischen hat ein Gespräch mit den Verantwortlichen der Fa. LABOKLIN stattgefunden und es wurden dort einige Verbesserungen für die Übermittlung der Daten vereinbart, die sowohl LABOKLIN als auch dem KfT und damit natürlich auch den Hundebesitzern eine Kostenersparnis bringen. Dies wirkt sich insbesondere auf weitere DNA Untersuchungen aus, deren Kosten zukünftig ohne Berechnung einer Bearbeitungsgebühr dem Hundebesitzer  in Rechnung gestellt werden können. Eine Preiserhöhung bzgl. der Bearbeitungsgebühren für die DNA-Profil-Erstellung konnte so vermieden werden.

Ab dem 01.01.2018 wird der Ablauf folgendermaßen sein:

  • Sie laden sich das auf der Homepage des KfT unter  Service / Downloads / Untersuchungsaufträge hinterlegte Antragsformular für die Untersuchung  herunter, füllen es soweit sie können mit Ihren und den Daten Ihres Hundes aus (WICHTIG! Ihre E-Mail Adresse soweit vorhanden angeben) und nehmen es zu Ihrem Tierarzt mit. Dieser füllt den Antrag komplett aus, kreuzt die gewünschten Untersuchungen an und versendet die Probe an LABOKLIN.
  • Sofern Sie ein Zertifikat möchten (ist auf dickerem Papier gedruckt und enthält ein Siegel der Firma LABOKLIN) müssen Sie dies angeben. Es wird gesondert berechnet ist aber für den Nachweis der Untersuchung NICHT erforderlich.
  • Bei LABOKLIN wird das Blut untersucht und in der Regel erhält der KfT das Ergebnis ca. 2 Wochen nach Probeneingang per Mail.
  • Diese Mail, die eine PDF-Datei mit dem Untersuchungsergebnis Ihres Hundes enthält, wird vom zuständigen Sachbearbeiter an Sie per Mail weitergeleitet, sofern Sie eine Mail Adresse angegeben haben. Sollte eine Zusendung per Post erforderlich sein, müssen die Portokosten in Rechnung gestellt werden. Dies gilt natürlich auch, wenn Sie ein Zertifikat beantragt haben, das Ihnen per Post geschickt werden muss.
  • Die PDF-Datei kann ausgedruckt werden und dient z. B. zum Nachweis auf einer ZZL.
  • Vom  Zuchtbuchamt können die Daten sofort in der Datenbank Ihrem Hund zugeordnet werden ohne dass auf irgendwelche Dokumente in Papierform gewartet werden muss.
  • Obwohl dieser Ablauf die Zeit verkürzt bis Ihnen das Ergebnis vorliegt, bitte ich dringend darum, gewünschte Untersuchungen rechtzeitig bei Ihrem Tierarzt zu terminieren und daran zu denken, dass auch für den Probenversand Zeit einkalkuliert werden muss. Außerdem bedenken Sie bitte, dass die Mitarbeiter des  Zuchtbuchamtes, auch abhängig von ihren Arbeitszeiten, nur bis Freitagmittag 12:00 Uhr eingehende Ergebnisse weiterleiten können.

Die aktualisierte Gebührenordnung wird in der Januar-Ausgabe des der Terrier veröffentlicht. Der Vorstand hat zugestimmt, rückwirkend auch die bislang nicht in Rechnung gestellten Untersuchungen in neu vereinbarter Höhe zu berechnen. 

Katharina Bottenberg, Klubzuchtwartin

 

Klub-Fährtenhund-Siegerprüfung und Bundesausscheid IPO/FH 2017 in Sarstedt

Herzlichen Glückwunsch an 
Sabine Jung mit Bo Derek v. Wiesenholz und
Karsten Leder mit Uma Dona v. Monte Christo
 zum Titel Klub-Fährten-Sieger 2017 !!!

Alle Ergebnisse und Fotos  finden Sie unter der Rubrik KFSP ...

 Herzlichen Glückwunsch auch an die Gewinner des Bundesausscheids IPO/FH:
1. Platz Ute Fallscheer und Zig-Zag Felix Dundee Devil (97/96, gesamt 193 Punkte) und
2. Platz: Brigitte Stevens und Pelle v. roten Milan (95/85, gesamt 180 Punkte) ,
die den KfT auf der VDH Deutschen Meisterschaft IPO/FH 2018 vertreten werden!

Herzlichen Glückwunsch an ...

... Christine Harder-Buschner und ihren Airedale Zaak Zawadi v. Erikson zum Titel “KfT-Universalsieger 2017”.

Dieses Team hat mit 281 Punkten auf beiden KfT-Siegerprüfungen (FH 97 + IPO Abt. B 86 + IPO Abt. C 98) den Wanderpokal für 2017 gewonnen! Herzlichen Glückwunsch!!!

Aktuell gelesen ...

Reiseziel Dänemark: Immer noch gefährlich für Hunde
Ein Hund auf der Flucht vor dem Gesetz

 

Bundessiegerausstellung am 14. Oktober 2017 in Dortmund

    Herzlichen Glückwunsch zum Titel ...!

  • Bundesjugendsieger 2017
    That’s Me Louis vom Helser Born
    Bes. Martina Wittich
  • Bundessieger 2017
    Sunset of the Aire Victory
    Bes. Francois Graulus

  • Bundesjugendsiegerin 2017
    Sunnily Inspire Ilias
    Bes. Friedrich Wilhelm Schöneberg
  • Bundessiegerin 2017
    Leona Lewis vom Bühlertal
    Bes. Kerstin Hecklin

     

     

Klub-Leistungs-Siegerprüfung 2017 am 07./08.10.2017 in Werdau

Herzlichen Glückwunsch an
Heiko Zietschmann und Cerberus von Erikson zum Titel Klub-Leistungs-Sieger 2017!!!

Alle Ergebnisse finden Sie unter der Rubrik KLSP ...

 

Neuerscheinung Herbst 2017....

    Dr. Anna Laukner, Dr. Christoph Beitzinger &
    Dr. Petra Kühnlein
    Die Genetik der Fellfarben beim Hund

    Dieses Fachbuch umfasst alle Aspekte der vielfältigen Fellfarben beim Hund: Biologische Entstehung, deren Bedeutung für den Hund (und seine Menschen), Nomenklatur, detaillierte Erbgänge, gesundheitliche Aspekte, praktische Tipps zu Gentests und vieles mehr. Ein besonderer Schwerpunkt liegt dabei auf der Frage der Gesundheit, denn immer dann, wenn Fellfarben in den Fokus der züchterischen Selektion geraten, besteht die Gefahr, dass Merkmale wie Gesundheit und Wesen an zweite oder dritte Stelle rücken – insbesondere dann, wenn die genetische Grundlage einer besonderen Farbe auch Auswirkungen auf wichtige Körperfunktionen hat. Mit über 1.000 einmaligen Farbfotos zu allen erdenklichen Farb- und Fellvarianten.
    Die Autoren: Dr. Anna Laukner ist praktische Tierärztin und Kynologin, die sich seit jeher besonders für das Thema der Fellfarben interessiert, darüber promoviert und zahlreiche Veröffentlichungen verfasst hat. Dr. Christoph Beitzinger und Dr. Petra Kühnlein sind als Molekularbiologen bei LABOKLIN in der Fachabteilung für Genetik tätig.
    Hardcover, 348 Seiten mit über 1000 Fotos und Grafiken ISBN 978-3-95464-150-5 Preis: 69,95 EUR

     

Aktuell gelesen ....

... in der Zeitschrift “Bild der Wissenschaft” vom 07.08.2017, Artikel "Erfolgreiche Führhunde haben entspannte Muttis”
http://www.wissenschaft.de/leben-umwelt/psychologie/-/journal_content/56/12054/19134642

... außerdem in der Nordbayrischen Zeitung vom 07.08.2017:

 

Klubsieger-Ausstellung in Alsfeld
Richter: Frauke Korte, D

Herzlichen Glückwunsch zum Titel an:

  • Klubsieger 2017
    Expression Factor-X of Malton
  • Klubjugendsieger 2017
    Unstoppable Power of Malton
  • Klubsiegerin 2017
    Midsummer Dream of Malton
  • Klubjugendsiegerin 2017
    Sunnily Island Ithaka
  • Bild fehlt ...

     

VDH-Europasieger am 19.05.2017 in Dortmund

Herzlichen Glückwunsch zum Titel “VDH-Europasieger 2017” an:

    VDH-Europasieger 2017:
    Glenroses Ice Cold Ice T - Cord und Tanja Reisser

    VDH-Europajugendsieger 2017:
    Sunnily Hero of the Wind

    VDH-Europasiegerin 2017:
    Beverly Hills of the Aire Victory

 

Der VDH informiert ...

Starthilfe für ein gesundes Hundeleben 
Mit seinen tapsigen Bewegungen, dem flauschigen Fell und den treuen Knopfaugen erobert ein Welpe schnell einen festen Platz im Herzen seiner Besitzer. Für einen optimalen Start in ein langes und gesundes Hundeleben sollten Halter ein paar Spielregeln beachten. Dazu gehören neben einer bedarfsgerechten Fütterung auch die empfohlenen Impfungen und eine konsequente Vorsorge gegen Parasiten.
Die Ständige Impfkommission Veterinär (StIKo Vet.) hält für Hunde einen Schutz vor folgenden Erkrankungen für essentiell – und zwar ab dem frühestmöglichen Zeitpunkt:

    ·Parvovirose
    ·Leptospirose
    ·Staupe
    ·Hepatitis contagiosa canis (HCC)
    ·Tollwut

Die ersten Impfungen gegen die zum Teil lebensbedrohlichen Erkrankungen können bereits in der achten Lebenswoche gegeben werden. Für eine vollständige Grundimmunisierung sind oft mehrere Impfungen in kurzen Abständen nötig. Tierhalter sollten bei Schutzimpfungen auf eine hohe Schutzwirkung und gute Verträglichkeit Wert legen. Hierfür stehen verschiedene Impfstoffe zur Verfügung. Bei der Wahl des passenden Impfstoffs hilft der Tierarzt.

Für Welpen, die gern im Freien spielen und dort mit Zecken konfrontiert werden, ist außerdem eine Impfung gegen Borreliose sinnvoll. Unbehandelt kann diese Erkrankung – übrigens die häufigste durch Zecken übertragene Infektion - zu Lahmheit, Abgeschlagenheit und im schlimmsten Fall zu bleibenden Schäden führen.
Die Impfung gegen Borreliose ist eine gute Ergänzung zum Schutz vor den blutsaugenden Parasiten – macht ihn aber keineswegs überflüssig. Zecken können weitere Krankheiten übertragen und sollten daher konsequent bekämpft werden. Zu den wichtigsten Maßnahmen beim Zeckenschutz gehören – neben der Borreliose-Impfung – regelmäßiges Absuchen und schnelles Entfernen von Zecken sowie zeckenabweisende Mittel wie Spot-ons, Sprays, Halsbänder oder Kautabletten.  

Weiterhin sollten Welpen gegen Flöhe und Würmer behandelt werden. Das junge Immunsystem ist am Anfang noch mit vielen neuen Aufgaben konfrontiert und daher besonders anfällig für Parasiten. Spulwürmer z.B. werden häufig schon von der Mutter auf den Welpen übertragen und können bei schwerem Befall einen Nährstoffmangel bei Welpen herbeiführen. Regelmäßige Entwurmungen sind daher sinnvoll.

Rundum geschützt, können frisch gebackene Hundeeltern ihren Familienzuwachs draußen herumtoben und mit anderen Hunden spielen lassen. Darüber hinaus schützen sie sich selbst und alle anderen Familienmitglieder, die mit dem Hund kuscheln und spielen wollen. Denn Krankheiten wie Leptospirose oder Tollwut können auf den Menschen übertragen werden. Gleiches gilt auch für Flöhe oder manche Wurmarten.

Mehr zum Thema Hundegesundheit unter www.vdh.de/hundehalter/hundegesundheit .

 

Zur Info ...

Liebe Airedale Züchter,

wegen einiger Nachfragen noch einmal für Sie zur Info:

    Wichtige Änderungen für den Airedale gemäß neuer Zuchtordnung:

    AIREDALE TERRIER

    c.  sind vor einer Zuchtverwendung auf erblichen Katarakt, PRA, Linsenluxation, Entropium, Ektropium, Glaukom, Retinadysplasie oder andere, die Lebensqualität einschränkende Augenkrankheiten zu untersuchen. Die Untersuchung hat bei einem qualifizierten Tierarzt, der Mitglied des Dortmunder Kreises sein muss, stattzufinden. Soll eine weitere Zuchtverwendung nach Vollendung des 4. Lebensjahres erfolgen, ist diese Untersuchung zu wiederholen. Gleiches gilt bei einer Zuchtverwendung nach Vollendung des 6. Lebensjahres.

 

Der VDH informiert ...

Herpes beim Hund 
Die Hundemutter impfen – die Welpen bewahren 

Das Canine Herpesvirus gilt als der wichtigste Erreger von Fruchtbarkeitsstörungen beim Hund. Es ist verantwortlich für das so genannte „infektiöse Welpensterben“. In der Hundezucht ist das Virus von großer Bedeutung, da es zu erheblichen Verlusten unter neugeborenen Welpen führen kann. Gerade die Jüngsten unter zwei-drei Wochen sind besonders gefährdet. Eine rechtzeitige Impfung der Hundemutter hilft jedoch dabei, die Welpen zu schützen.  Wie beim menschlichen Herpeserreger fallen die Virus-Träger nicht weiter auf, es sei denn es bilden sich aufgrund eines geschwächten Immunsystems oder Stress Herpesbläschen. Vergleichbar verhält es sich beim Hund, auch wenn es sich um einen anderen Erregertyp handelt. Bei erwachsenen Vierbeinern verläuft eine Infektion meist unbemerkt mit milden Symptomen wie leichtem Schnupfen oder Bläschenbildung an Scheide oder Penis. Der Kontakt mit den Sekreten infizierter Tiere führt zur starken Verbreitung des Virus. Laut Angaben der Ständigen Impfkommission für Veterinärmedizin (StIKo Vet) sind bis 30 Prozent der Tiere in deutschen Hundezuchten Virus-Träger.
Nach einer aktiven Phase geht das Virus in eine lebenslange, so genannte latente Infektion über. Die Virusvermehrung ist unterbrochen, kann aber durch Stressfaktoren reaktiviert werden. Einer dieser Faktoren sind Trächtigkeit und Geburt. Es kommt zur Virusausscheidung über die Geburtswege, so dass sich Welpen während der Geburt anstecken können, manchmal auch nach der Geburt über Speichel, Nasen- oder Genitalsekret der Mutter. Auch Früh- oder Totgeburten sind möglich und können Ursache für künftige Fruchtbarkeitsstörungen der Hündin sein. Für die Hundezucht kann das erhebliche wirtschaftliche Einbußen bedeuten.
Nach ersten Symptomen wie Durchfall und Erbrechen verweigern infizierte Welpen das Saugen, wimmern, strampeln und verlieren an Gewicht. Eine wichtige Gegenmaßnahme ist, die Kleinen während der ersten Lebenswochen bei einer Temperatur von 38 °C zu halten. Denn Herpesviren bevorzugen eine niedrigere Körpertemperatur und können sich so schlechter vermehren.
Die effektivste Maßnahme zum Schutz von Un- und Neugeborenen ist jedoch die Impfung der Hundemutter während der Läufigkeit oder 7 bis 10 Tage nach dem Decktermin. Eine zweite Impfung erfolgt 1-2 Wochen vor dem erwarteten Geburtstermin. Die Wahrscheinlichkeit einer Infektion wird gesenkt und die Welpen nach der Geburt durch die Antikörper in der Muttermilch geschützt.
Für die Hundezucht hat das bedeutende Vorteile. Wenden Sie sich deshalb an Ihren Tierarzt, wenn Sie weitere Fragen haben sollten. Er kann das Risiko für Ihre Zucht am besten einschätzen!

Quelle: VDH, 02.11.2016

 

Klub-Fährtenhund-Siegerprüfung 2016 in Armsheim

Herzlichen Glückwunsch an 
Uwe Winter
und Dick vom Bismarckstein zum Titel Klub-Fährten-Sieger 2016 !!!
sowie an
Katharina Lenter und Afra v. Hause Lütkenbeck zum Titel Klub-Fährten-Jugend-Sieger 2016 !!!

 

Alle Ergebnisse finden Sie hier ..........

 Herzlichen Glückwunsch auch an die Gewinner des Bundesausscheids IPO/FH:
1. Platz Uwe Winter und Dick vom Bismarckstein(99/99, gesamt 198 Punkte) und
2. Platz: Ute Fallscheer mit Zig-Zag Felix Dundee Devil (98/97, gesamt 195 Punkte)  und
Elke Uhlemann mit Queen Lilly vom Solscheid (98/96, gesamt 194 Punkte), Ersatzstarter),
die den KfT auf der VDH Deutschen Meisterschaft IPO/FH 2017 vertreten werden!

Herzlichen Glückwunsch an ...

... Uwe Winter und seinen Airedale Dick vom Bismarckstein zum Titel “KfT-Universalsieger 2016”.

Dieses Team hat mit 270 Punkten auf beiden KfT-Siegerprüfungen (FH 99 + IPO Abt. B 87 + IPO Abt. C 84) den Wanderpokal in diesem Jahr zum zweiten Mal gewonnen! Herzlichen Glückwunsch!!!

 

Bundessiegerausstellung am 16. Oktober 2016 in Dortmund

    Herzlichen Glückwunsch zum Titel ...!

  • Bundesjugendsieger 2016
    Xsandro vom Sandbend
    Bes. B. Heinen
  • Bundessieger 2016
    Flair Matterhorn for Sher
    Bes. Nadezda Mikheeva

  • Bundesjugendsiegerin 2016
    Sher Tsarmilla
    Bes. Nadezda Mikheeva
  • Bundessiegerin 2016
    Beverly Hills of the Aire Victory 
    Bes. Berthie und Peter Spronck-Serra

    Bester Veteran
    Komet Alexandria Raider´s Antania
    Bes. Hubert Zumbrägel

 

Klub-Leistungs-Siegerprüfung in Beelitz am 01./02. Oktober 2016

Herzlichen Glückwunsch an
Christine Harder-Buschner und Zaak Zawadi von Erikson zum Titel Klub-Leistungs-Sieger 2016,
sowie an
Winni Wesche und Nathan der Weise v. Goetschetal zum Titel Klub-Jugend-Sieger 2016 !!!

Alle Ergebnisse finden Sie hier ....

 

Kurzinfo zur KfT- Mitgl iederversammlung am 24./25.09.2016

Die Mitgliederversammlung (MV) in Kelsterbach fand vom 24.09.-.25.09.2016 statt. Die Tagesordnung ist, wie alle gestellten Anträge auch, dem Terrier 06/2016 zu entnehmen. Diese Kurzinfo soll einen Überblick über die Neuwahlen und die Ergebnisse von Anträgen, die den Airedale Terrier betreffen, geben - ohne Gewähr.

    Ergebnis der Neuwahlen

  • 1. Vorsitzender: Herr Xaver Schmid
  • 2. Vorsitzender: Frau Uschi Anders
  • Schatzmeister: Frau Marliese Schuhmacher
  • Klubzuchtwart: Frau Katharina Bottenberg
    • Stellvertreter: Frau Monika Reißer
  • Obmann Zuchtrichter: Herr Walter Jungblut
    • Stellvertreter: Herr Dr. Wilfried Peper
  • Obmann Leistungsrichter: Herr Uwe Krachudel
    • Stellvertreter: Herr Thomas Schuler
  • Obmann Ausstellungs- und Prüfungswesen: Herr Friedrich Schmidt
    • Stellvertreter: Frau Kornelia Gehre
  • Obmann Hundesportbereich: Frau Marion Runte
  • Zuchtausschuss: Herr Neuhäuser, Frau Friedl
    • Stellvertreter: Herr Dr. Würgatsch, Frau Ballauff
  • Ausstellungsausschuss: Frau Eilert, Frau Delventhal
    • Stellvertreter: Frau Schuler, Herr Reißer
  • Ehrenrat: Vorsitzender: Herr Senge, Beisitzer: Frau Haustein, Herr Bohrmann
    • Stellvertretende Beisitzer: Herr Schmidt-Kort, Herr Fuge, Frau Geffert
  • Kassenprüfer: Frau Thumann, Frau Boldin
    • Stellvertreter: Frau van de Sand, Herr Ziert
  • Satzungskommission: Frau Anders, Herr Bohrmann, Frau von Fritsch, Frau Harder-Buschner, Herr Krachudel, Frau Pirlich-Kraus, Herr Ritthammer
  • Anträge

  • A - alle Anträge zur Satzung wurden an die Satzungskommission verwiesen
  • B - Anträge zur Ehrenratsordnung wurden zurückgezogen
  • C - Antrag zur Körordnung für Airedale Terrier - Antrag wurde angenommen
  • D - Anträge zur Zuchtordnung
    • Antrag D1 “neue Zuchtordnung, Vollständige Neufassung” wurde angenommen,
    • Antrag D46 wurde angenommen,
    • Antrag D2-D16, D18, D20, D21, D23-25, D27-35, D37-41, D45, D47 zurückgezogen,
    • Antrag D17, D19, D22, D26, D36 abgelehnt,
    • Antrag D42 verwiesen an Satungskommission,
    • Antrag D43, D44, zurückgestellt bis MV 2018
  • E - Anträge zur Zuchtzulassungsordnung wurden an den Zuchtausschuss verwiesen
  • F - Anträge zur Zuchtrichter-Ordnung F1 und F2 wurden einstimmig angenommen
  • FA - Anträge zur Zuchtrichter-Ausbildungsordnung FA1 - FA7 wurden einstimmig angenommen
  • I - Ausstellungsordnung I1 wurde angenommen, I2 zurückgezogen, Eilantrag I3 (Sonderbestimmungen für WDS 2017) angenommen
  • J - Sonstige Anträge J1 wurde als Arbeitsauftrag an den Vorstand verwiesen, da kein Antragsteller anwesend war

 

European Dog Show am 26.-28.08.2016 in Brüssel

Herzlichen Glückwunsch zum Titel European Junior Winner an Bernhard Heinen und seinen Airedale Rüden Xsandro vom Sandbend - Best Junior BOB, V1 

      

 

Klubsieger-Ausstellung in Bensheim
Richter: Mr. Francois Graulus, Belgien

Herzlichen Glückwunsch zum Titel an:

Bericht zur World Dog Show 2016

Interra und WDS 2016 in Moskau.

Hier kann ich ganz kurz meinen Eindruck von den Ausstellungstagen in Moskau beschreiben.

Ich bin extra nach Moskau gereist um bei dieser Veranstaltung dabei zu sein. Aus den "Mutterschutz Gründen" konnte ich meine Airedales zu dieser Ausstellung nicht melden, dafür bin ich zum ersten Mal als Zuschauer und Fotograf bei WDS gewesen. Nach vielen langen Monaten der Vorbereitung und des Wartens mit Verzweiflung und Misstrauens seitens vielen russischen Züchters und Ausstellers, die auf mehreren Seiten des Forums bezüglich Schwierigkeiten der Organisation und vielen Richteränderungen ausgesprochen wurden, ist der Zeitpunkt endlich gekommen. Zum Erstaunen ist alles (fast alles) reibungslos verlaufen, Anfahrt, Parken, Registrierung u.s.w.  Leider waren nicht viele ausländische Aussteller anwesend. Ist ja auch relativ kompliziert mit Visa und Angst von Moskau-Verkehrschaos.

Aber nicht desto trotz war die Ausstellung wunderbar: riesige Hallen ausgelegt mit neuem Teppichboden, mit Klimaanlagen und getrennten Bereichen für Vorbereitung der Hunde, Hunde WCs, Sicherheitsdienst, Volontäre. Danke schön RKF für die tolle Organisation!!!

Insgesamt wurden zu Interra - 75 und zu WDS - 90 Airedales gemeldet. Beide Tage Interra und WDS habe ich natürlich im Airedale Ring auf den Knien verbracht um unsere schönen Terrier zu fotografieren. Hier können Sie diese Bilder sich ansehen.

https://www.facebook.com/media/set/?set=a.1220516857972214&type=1&l=30f128a056

Vielen Dank an Frau Natalia Didenok, die die schönsten Bilder ausgesucht und beschriftet hat.

 

 

Neue VDH-Ausstellungsordnung

Die auf der letzten Mitgliederversammlung beschlossenen Änderungen der VDH-Satzung und der Ordnungen wurden am 29.03.2016 beim Amtsgericht eingetragen und treten damit in Kraft. Die wichtigsten Änderungen wie „V“ als verbindliche höchstmögliche Formwertnote der Jugendklasse oder den Wettbewerb „Best of Opposite Sex“ stellen wir Ihnen ausführlich vor: http://www.vdh.de/news/artikel/neue-vdh-ausstellungsordnung/ 

 

VDH-Europasieger am 07.05.2016 in Dortmund

Herzlichen Glückwunsch zum Titel “VDH-Europasieger 2016” an:

    VDH-Europajugendsieger 2016:
    Sundowner´s Oleg - Helmut Gerats

    VDH-Europasieger 2016:
    Sunset of the Aire Victory

    VDH-Europajugendsiegerin 2016:
    Gundi von der schwarzen Kuhle - Jürgen Puls

    VDH-Europasiegerin 2016:
    Kim Wilde vom Bühlertal - Kerstin Hecklin

    VDH-Europaveteranensiegerin 2016:
    Guardian Angel vom Helser Born - Claudia Laufersweiler

 

VDH-Video zu Verhaltensstichproben im Rahmen der Zuchtzulassung

Bevor ein Hund im Geltungsbereich des Verbandes für das Deutsche Hundewesen (VDH) eine Zuchtzulassung erhält, muss er sich erfolgreich einer gesonderten Überprüfung stellen. Unter die Lupe genommen werden dabei seine äußere Erscheinung einschließlich der Bewegungsabläufe sowie seine Gesundheitsdaten und sein Verhalten. Zuständig für die konkrete Ausgestaltung der Zuchtzulassungsüberprüfung ist der jeweilige Verein, der die Zuchthoheit für die betreffende Rasse innehat. Bezüglich der Beurteilung des Verhaltens gibt es dabei sehr unterschiedliche Möglichkeiten und Verfahren. Um den Einstieg in die Gesamtthematik zu erleichtern, stellt der VDH kostenfrei ein Video zur Verfügung, das der Veranschaulichung der Problematik und der Erleichterung von deren Bearbeitung in den Klubs dient. Der VDH empfiehlt einen recht kurzen Basistest mit einfachen sozialen Situationen und einen zwar existierenden, jedoch relativ niedrigen Selektionsdruck, gibt es doch in all den Bereichen, die einen Rassehund charakterisieren, viele zu berücksichtigende Merkmale. Das führt unumgänglich dazu, dass der genetischen Diversität hohe Aufmerksamkeit geschenkt werden muss. Bei jenen Rassen, bei denen eine gewisse soziale Reserviertheit im Standard erwähnt ist, bieten sich in einigen Durchführungsabschnitten der Verhaltensstichprobe andere Anspruchsniveaus an, als bei Rassen, deren psychische Robustheit in den Rassekennzeichen betont wird. Etliche weitere Aspekte spielen eine Rolle, aber die brauchen an dieser Stelle gar nicht beschrieben zu werden, denn sollten Sie nun neugierig geworden sein, steht Ihnen ja der Videofilm zur Verfügung. Wir hoffen darauf, dass er Ihr Interesse findet.

Prof. Dr. Peter Friedrich, Präsident des Verbandes für das Deutsche Hundewesen

 

Der VDH empfiehlt ...

identDOG schützt Deinen Hund und Deine Daten

Die meisten Tierbesitzer kennen den Moment, in dem das eigene Tier entlaufen ist. Oft sind es Unzulänglichkeiten wie ein offenes Gartentor oder ein Wildtier, die einen Hund dazu bringen, sich von Haus und Halter zu entfernen. Der VDH empfiehlt ein neues Produkt, das für eine eindeutige Identifikation des Hundes und eine möglichst schnelle, einfache und halteranonyme Rückführung sorgt.
Der identDog ist ein Anhänger aus haltbarem Kunststoff mit abgerundeten Ecken. Er ist sehr leicht, aber auch haltbar und bietet kein Verletzungsrisiko. An einem Ring befestigt schützt er den Hund rund um die Uhr und sogar im Ausland, egal wo er auch immer gefunden wird. Es muss kein Mikrochip mehr beim Tierarzt ausgelesen oder die Polizei informiert werden, sondern der Finder kann direkt Kontakt mit dem Besitzer des Hundes aufnehmen. Durch eine einzigartige Softwarelösung bleiben die persönlichen Daten des Hundehalters geschützt.
Weitere Informationen: http://www.vdh.de/identDog/
Der identDog ist im VDH-Shop für 19,90 EUR erhältlich (Vorteilspreis im Doppelpack: 34,90 EUR):
www.vdh.de/shop

 

 

Mit der Bitte um Beachtung

Mitgliedsbeitrag 2015

Bitte beachten Sie bei der Bezahlung des Mitgliedsbeitrags 2015, dass dieser auf Beschluss der Mitgliederversammlung vom 19./20. September 2014 ab dem 1. Januar 2015

    für Hauptmitglieder (mit Bezug DER TERRIER) € 50,--
    für Familienmitglieder (ohne Bezug DER TERRIER) € 12,--

beträgt!

Geschäftsstelle
Marliese Schuhmacher - 07.01.15

 

Kurzinfo zur Mitgliederversammlung am 20./21.09.2014

Die Mitgliederversammlung (MV) in Kelsterbach fand vom 20.09.-.21.09.2014 statt. Die Tagesordnung ist, wie alle gestellten Anträge auch, dem Terrier 06/2014 zu entnehmen. Diese Kurzinfo soll einen Überblick über Ergebnisse von Anträgen, die den Airedale Terrier betreffen, geben - ohne Gewähr.

Antrag A5/A6, Rassespezifische Zuchtbedingungen
Dem Antrag wurde durch die MV jeweils nicht zugestimmt. (unter Berücksichtigung des Antrags F1)

Antrag E1, Neufassung der Körordnung (auf unser Züchterversammlung vorgestellt)
Der Antrag wurde durch die MV angenommen.
Alle weiteren Anträge zur Änderung der Körordnung (E2-E4) wurden zurückgezogen.

Antrag F1, Überarbeitung der Zuchtordnung
Der Antrag wurde durch die MV angenommen. Die Zuchtordnung wird erneuert.
Neuregelungen zur HD und ED Untersuchung stehen an.*

    *) Der „Stand der Wissenschaft“ macht umfangreiche Änderungen nötig. Es müssen Anpassungen vorgenommen werden.
    Dieses wird, nach Aussage des Vorstandes, ausschließlich unter Einbeziehung des Zuchtausschusses, der Züchterversammlung und des Rassebeauftragten geschehen.

Antrag F2, Gentests für Erbkrankheiten
Dem Antrag wurde durch die MV nicht zugestimmt.

Antrag F4, Rassespezifische Zuchtbedingungen
Dem Antrag wurde durch die MV nicht zugestimmt. (unter Berücksichtigung des Antrags F1)

Antrag F16, Wiedereinführung der alten PRA Untersuchungsintervalle
Dem Antrag wurde durch die MV nicht zugestimmt.

Antarg F17, Veröffentl. der Ergebnisse der Augenunters., Klarstellung missverständlicher Inhalte
Der Antrag wurde zurückgezogen.

Antarg F18, Neuregelung der ED Untersuchung (auf unser Züchterversammlung vorgestellt)
Der Antrag wurde durch die MV angenommen.
Der Antrag F19 zum Thema wurde zurückgezogen.

Antrag F21, Anspruch auf „Titel“ Leistungszucht in Ahnentafeln und Bescheinigungen
Der Antrag wurde durch die MV angenommen.

Antrag F24, Änderung der Regelungen zum Nachröntgen
Der Antrag wurde zurückgezogen.

Antrag F28, Bekämpfung der Ellenbogendysplasie
Der Antrag wurde zurückgezogen.

Antrag F29, Regelungen zum Obergutachten bei der ED Beurteilung
Der Antrag wurde zurückgezogen.

Antrag I1, Änderung der Leistungsrichterordnung
Der Antrag wurde durch die MV angenommen.

Antrag J1/J2, Ausstellungsordnung
Der Antrag wurde durch die MV angenommen.

Antrag J3, Klasseneinteilung Ausstellungsordnung des KfT
Der Antrag wurde, reduziert, durch die MV angenommen.
(Startberechtigt in der Gebrauchshundeklasse (GHK) sind Airedale Terrier die eine IPO 1, IPO 2 oder IPO 3 Prüfung abgelegt haben). IPO-VO berechtigt nicht zum Start in der GHK.

Antrag K2, Änderung bei der Eintragung der HD Befunde
Der Antrag wurde zurückgezogen.

Cord Reißer, Rassebeauftragter
Heike Ritthammer

 

Kosten Gutachten ED und HD

Liebe Airedale Terrier Züchter,

in letzter Zeit hat die Geschäftsstelle erhebliche Probleme mit dem Einzug der Kosten für das Bearbeiten der Röntgengutachten HD und ED.

Die Käufer der Hunde werden vom Züchter dazu aufgefordert, die Hunde untersuchen zu lassen. Leider werden sie wohl nicht umfangreich über die daraus entstehenden Kosten aufgeklärt. Da diese ja nicht unerheblich sind, wäre es sicherlich sinnvoll die Käufer darauf hinzuweisen.

Die Kosten des Tierarztes für die HD und ED Aufnahmen belaufen sich nach meinen Erfahrungen zwischen 200€ und 400€. Hier empfiehlt es sich, die Kosten vom Käufer vor der Untersuchung bei verschiedenen Tierärzten abzufragen, um ggf. einen „günstigen“ Tierarzt auszuwählen.

Zusätzlich zu den oben genannten Kosten kommen noch Kosten für die Auswertung hinzu. Diese belaufen sich auf zur Zeit auf 35€ für die HD Auswertung und 25,20€ für die ED Auswertung.

Wird dem Käufer durch den Züchter eine Kostenübernahme für das Röntgen zugesagt, sollte dieser auch die Kosten für die Gutachten übernehmen oder das konkret ausschließen. So können die oben genannten Probleme vermieden werden.

Cord Reißer
Rassebeauftragter

 

Welpenvermittlung auf der KfT-Homepage - jetzt ganz einfach!

Sofern sie auf dem Deckschein der Veröffentlichung zugestimmt hatten, wurden die Daten dann von der Geschäftsstelle im Internet ( www.kft-online.de )eingegeben.
Da die Zuchtordnung bzgl. der Erstbesichtigung geändert wurde (es muss jetzt nicht immer eine Erstbesichtigung erfolgen) und die Welpenvermittlung über die KfT Homepage schneller und einfacher erfolgen soll, wird der Ablauf ab dem 01.07.2014 wie folgt sein.

 
                  

 

Das Yellowdog Program

Manche Hunde brauchen mehr Abstand

Wenn Sie einen Hund sehen, der ein gelbes Band an der Leine, oder ein gelbes Halstuch trägt - bitte gewähren Sie diesem Hund und seinem/r Besitzer/in mehr Abstand. Bitte wahren Sie zu diesem Hund und seinem/r Besitzer/in Distanz. Die gelbe Markierung bedeutet, dass dieser Hund keinen näheren Kontakt zu anderen Hunden oder Menschen wünscht, oder gar verträgt. Wie groß dieser Abstand sein sollte, unterscheidet sich natürlich von Hund zu Hund und sollte jeweils mit dem/der Besitzer/in geklärt werden.

Warum brauchen manche Hunde mehr Abstand?

  • Der Hund kann krank sein, u. a. auch ansteckend.
  • Der Hund kann in der Ausbildung sein, z.B. zum Therapiehund, oder einfach im täglichen Training.
  • Der Hund kann sich in der Reha befinden, oder einfach alt sein.
  • Der Hund kann ein Hund aus dem Tierschutz sein und hat vor seiner Umgebung noch Angst.
  • Der Hund kann schlechte Erfahrungen gemacht haben und will fremde – egal wie freundliche - Hunde nicht einfach so begrüßen.
  • Es kann sich um eine läufige Hündin handeln.

Es gibt eine Menge Gründe, warum ein Hund mehr Abstand brauchen kann. Bitte zeigen Sie diesen Hunden Ihren Respekt, indem Sie ihnen einen größeren Abstand gewähren oder ihnen Zeit zum zurück ziehen geben.

Die gelbe Markierung am Hund heißt schlicht und einfach ”Mein Hund braucht etwas mehr Abstand als andere”.

Danke! Die Besitzer/innen von ”gelben” Hunden schätzen Ihre Hilfe und Ihren Respekt.
Weitere Infos unter www.gulahund.de

     

 

Infektionen durch Hundekot?

Lesen Sie hier die Ergebnisse einer durch den VDH beauftragten Studie ...

 

Die Zuchtwartstruktur im KfT ab dem 01.10.2013

Gemäß den Vorgaben des § 18 der Satzung des KfT fanden in der Zeit vom 7. September bis 6. Oktober 2013 in den vom Vorstand nach den 10 Postleitzahlregionen festgelegten Regionen die Wahl der Regionalzuchtwarte statt. Die 10 Postleitzahlregionen haben für die Organisation der Zuchtwarte die vorher nach Landesgruppen organisierten 17 Landesgruppenzuchtwarte abgelöst. Die bisherige dreistufige Struktur, Klubzuchtwart – Landesgruppenzuchtwart – Zuchtwart wurde mit Inkrafttreten der neuen Satzung durch die neue Struktur Klubzuchtwart – Regionalzuchtwart – Zuchtwart ersetzt. Zu den Wahlen waren alle Zuchtwarte satzungsgemäß im August Terrier, gestaffelt nach ihren jeweiligen Regionen, eingeladen. Die Zuchtwarte haben mit sehr großer Mehrheit von ihrem Wahlrecht Gebrauch gemacht. Die Zuchtwarte senden ab dem 1.10.2013 die dafür vorgesehenen Durchschläge der Wurfmeldescheine und Wurf- und Zwinger – Abnahmeprotokolle an die Regionalzuchtwarte der jeweiligen Region in dem die Züchter gemäß Postleitzahl ihren Wohnsitz haben, damit die Regionalzuchtwarte ihre Aufgaben erfüllen können.
Mit der Wahl der Regionalzuchtwarte ist die von der Mitgliederversammlung des KfT im Sept. 2012 beschlossene Umstrukturierung im Zuchtbereich erfolgreich abgeschlossen.

Walter Berghäuser, Klubzuchtwart

 

Kurzinfo zur Mitgliederversammlung am 22./23.09.2012
in Kelsterbach den Airedale betreffend:

    Ergebnis der Neuwahlen - ohne Gewähr

  • 1. Vorsitzender: Herr Falk Siewert
  • 2. Vorsitzender: Herr Martin Ziesel
  • Schatzmeister: Herr Helmut Klein
  • Klubzuchtwart: Herr Walter Berghäuser
    • Stellvertreter: Frau Margit Selle
  • Obmann Zuchtrichter: Herr Torsten Himmrich
    • Stellvertreter: Herr Walter Jungblut
  • Obmann Leistungsrichter: Herr Uwe Krachudel
    • Stellvertreter: Herr Manfred Wagner
  • Obmann Ausstellungs- und Prüfungswesen: Herr Friedrich Schmidt
    • Stellvertreter: Frau Cornelia Doost
  • Obmann Hundesportbereich: Frau Marion Runte
  • Zuchtausschuss: Herr Reinhard Ritz, Herr Jürgen Hummel
    • Stellvertreter: Frau Christine Skrinjar, Frau Eleonore Brackwehr
  • Ausstellungsausschuss: Frau Ursula Westenburger, Frau Christiane Wentzel
    • Stellvertreter: Frau Jana Hübner, Frau Andrea Schulz
  • Ehrenrat: Vorsitzender: Herr Heiko Riebe, Beisitzer: Frau Susann Gielians, Herr Peter Bohrmann
    • Stellvertretende Beisitzer: Herr Josef Wagner, Frau Verena Boldin, Frau Andrea Gasch

    außerdem ... - ohne Gewähr

  • Herr Reinhard Ritz wurde zum Ehrenvorsitzenden des KfT ernannt
  • Frau Antoinette Curdts wurde zum Ehrenmitglied im KfT ernannt
  • der Auflösung der Landesgruppen (Antrag A 1) wurde zugestimmt, ebenfalls allen damit verbundenen Anträgen (A 16, A 17, A 19, A 20, C 1, D 1, E 1, E 2, F 3, FA 2, FA 3, G 3, G 4, H 1, I 1, 1 12, I 14, I 15)
  • die Ehrenratsordnung (Antrag B 1) wurde wie veröffentlicht angenommen
  • die Zuchtrichterordnung (Antrag F 1) und die Zuchtrichter-Ausbildungsordnung (Antrag FA 1) wurde wie veröffentlicht angenommen
  • Anträge Zuchtordnung (D 2, D 3, D 4, D 6, D 12, D 15, D 17, D 19, D 20, D 21, D 23, D 29) wurden angenommen, D 13, D 24 abgelehnt
  • Anträge Zuchtzulassungsordnung (E 3, E 4, E 5, E 11) wurden angenommen, E 6 angelehnt, E 7, E 8, E 9, E 10 wurden an die Zuchtrichter-Vereinigung verwiesen
  • Anträge zur Ausstellungsordnung (I 5, I 6, I 7, I 8, I 9, I 10, 1 13) wurden angenommen

Die Anträge können in ihrem Wortlaut im “Terrier” 06,2012 nachgelesen werden.

 

Kennzeichnung von Röntgenbildern bei Zahnbeschädigungen, Verlusten durch Unfälle sowie für Anträge nach § 8 der Zuchtzulassungsordnung in besonderen Fällen von Knickruten.

In den in der Überschrift aufgeführten Anträgen werden als Nachweis jeweils Röntgenaufnahmen verlangt. Es kommt immer wieder vor, dass diese Röntgenaufnahmen von unzureichender Qualität sind und vor allem unzureichend und nicht fälschungssicher beschriftet sind. Dies verursacht unnötige Rückfragen, Hin- und Hersenden  und Verdrossenheit bei allen Beteiligten.
Bitte weisen Sie den Tierarzt vor dem Röntgen darauf hin, dass Sie das Attest und die Aufnahmen für ein Gutachten benötigen und die Aufnehmen entsprechend beschriftet sein müssen.
Als Mindestbeschriftung sollte in den Aufnahmen einbelichtet sein: Rasse, Name des Hundes, Zuchtbuchnummer und das Aufnahmedatum. Bei Aufnahmen von Gebissen zusätzlich L (für links) und R (für rechts), Bei Aufnahmen von Ruten: H (für horizontal) und V (für vertikal).
Nicht eindeutig und nicht fälschungssicher beschriftete Aufnahmen oder solche von mangelnder Qualität werden vom Zuchtbuchamt nicht angenommen.  

Walter Berghäuser

 

Der Airedaleterrier als Jagdhund ?

Welcher Jäger interessiert sich für den Airedaleterrier als vielseitigen Jagdbegleiter ?

oder

wer führt seinen Airedale bereits jagdlich und kann von seinen Erfahrungen berichten?

oder

wer hat seinen Airedale jagdlich prüfen lassen ?

Wir möchten dass der Airedale vom Jagdgebrauchshundeverband (JGHV) als Jagdhund anerkannt wird um ihn auf jagdlichen Prüfungen führen zu können und möchten mit Ihrer Unterstützung nachweisen, dass dazu in der Jägerschaft auch tatsächlich „Bedarf“ besteht.

 

 

Erstellung eines DNA-Profils und Einlagerung der Probe

Beschluss der Mitgliederversammlung zur Erstellung eines DNA-Profils und Einlagerung der Probe durch Vorstandsbeschluss zum 01. Januar 2010 in Kraft gesetzt.
Laut Vorstandsbeschluss vom 25.09.2009 wird der von der Mitgliederversammlung 2008 beschlossene Antrag zur Errichtung einer DNA Datenbank für alle Terier die erstmalig in der Zucht eingesetzt werden, ab 01. 01. 2010 in Kraft gesetzt.

Weiterführende Informationen zum Thema finden Sie in unserer Rubrik “Gesundheit” ...

Die Durchführungsbestimmungen sowie die Formulare dazu finden Sie auf der Homepage des KfTs unter Service, Downloads,  Zucht. Dort finden Sie die PDF Dokumente: Durchführungsbestimmung zur Erstellung eines DNA-Profils und Einlagerung für 10 Jahre sowie den Auftrag DNA-Profil und Einlagerung der Probe für 10 Jahre.
Terrierbesitzer können nun den Auftrag herunterladen und bei ihrem nächsten Tierarztbesuch die Blutprobe entnehmen lassen. Damit ist ein zusätzlicher Tierarztbesuch nicht nötig.

 

Bedingungen zur Erlangung der Zuchtzulassung mit „Knickrute“

Die Mitgliederversammlung vom September 2008 hat einstimmig dem Antrag E2 auf Änderung der Zuchtzulassungsordnung § 8 wegen angeborener Missbildungen zugestimmt. Unter Ausschlussgründe ( zur Erlangung der Zuchtzulassung) wird es in Zukunft heissen:

-angeborene Missbildungen, ausgenommen Knickruten in besonderen Fällen (siehe Erläuterungen)

Erläuterungen zu besonderen Fällen der Knickruten:

Befindet sich die Wirbelmissbildung, die jedoch einen weitgehend geraden Verlauf aufweisen muss, im letzten Drittel der Rute, kann der Hund aufgrund gutachterlicher Stellungnahme nach Vorlage von Röntgenbildern in zwei Ebenen zur Zucht zugelassen werden.

Die Beschlüsse der Mitgliederversammlung werden üblicherweise erst mit Eintragung bei Gericht wirksam. Da die Prüfung durch das Gericht jedoch noch einige Zeit in Anspruch nehmen wird, hat der Vorstand beschlossen, das auch dieser MV Beschluss bereits zum 1.01.2009 umgesetzt werden soll. Die ersten Anträge wurden bereits gestellt und sind bearbeitet. Über den Ablauf hat der Zuchtausschuss folgendes Verfahren festgelegt:

Wird bei einem Terrier eine Knickrute festgestellt und der Besitzer möchte mit diesem Hund  züchten, kann er einen Antrag beim Zuchtbuchamt stellen. Der Antrag muss mit folgenden Unterlagen eingesandt werden:

    • Original-Ahnentafel
    • Röntgenbilder in zwei Ebenen der Rute von einem Röntgentierarzt
    • Wurde der Terrier bereits bei einer ZZ zurückgestellt das Original ZZ-Protokoll

Die Röntgenbilder werden unverzüglich vom Zuchtbuchamt an den Gutachter des KfT gesandt. Das Gutachten entscheidet darüber, welcher Eintrag auf die Ahnentafel erfolgt. Wurde von dem Gutachter ein „weitgehend gerader Verlauf“ und eine Wirbelmissbildung „im letzten Drittel der Rute“  festgestellt, erfolgt der Eintrag „Ausnahmegenehmigung zu § 8 ZZ zu angeborenen Missbildungen der Rute“

Wird die Knickrute ohne den erforderlichen Eintrag auf der Ahnentafel festgestellt, wird der Terrier zurückgestellt.

Walter Berghäuser
Mai 2009

 

Vorteilspaket für Züchter im VDH

Der VDH hat ein exklusives Vorteilspaket für Züchter eingeführt. Durch eine hochwertige Plakette für die Zuchtstätte und eine Urkunde kann der Züchter das Qualitätssiegel „VDH-Zucht“ nach außen noch besser belegen. Jeder Züchter, der einem VDH-Zuchtverein angeschlossen ist, kann das Qualitätssiegel erhalten. Einfach das Antragsformular ausfüllen und an die VDH-Geschäftsstelle schicken.... alle Infos zum Servicepaket unter: http://www.vdh.de/news/zuechterplakette.php

 

Fragebogen

Liebe Airedalefreunde,

der Klub für Terrier e.V. führt derzeit eine Befragung aller Terrierbesitzer über den Gesundheitszustand Ihrer Hunde durch. Um ein möglichst umfassendes und aufschlussreiches Ergebnis zu erhalten, bitten wir auch SIE um Ihre Mithlife!

Bitte füllen Sie diesen Fragebogen (hier anklicken) aus und faxen oder mailen ihn an:

    Katharina Bottenberg (Klubzuchtwartin)
    Fax: 06701 / 75 79 28 oder 05908 / 960 772     E-Mail: k.bottenberg@t-online.de

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Petra Friedl, Heike Ritthammer