Termine Seminare

Ihre Veranstaltung fehlt in der Auflistung?
Dann bitte alle nötigen Angaben per Mail an
Heike Ritthammer senden! Danke!

16./17. Dezember 2017

Dortmund

VDH-Akademie: Kynologischer Basiskurs mit Grundkursen
Im Rahmen der VDH-Akademie werden seit 2012 zwei jeweils zweitägige Kynologische Basiskurse mit Grundkursen angeboten. Die Veranstaltung setzt sich aus verschiedenen Modulen zusammen. Neben dem Basiskurs, den alle Teilnehmer am ersten Tag belegen, können am zweiten Tag verschiedene Module – je nach Fachrichtung der Teilnehmer – belegt werden. Modul 1: Kynologischer Basiskurs, Modul 2: Grundkurs Hundebeurteilung, Modul 3: Grundkurs Hundezucht, Modul 4: Grundkurs Zuchtkontrollen & Zuchtberatung, Modul 5: Grundkurs Zuchtpraxis, Kosten: Ein Tag: 100 € – Beide Tage: 180 € (inkl. Tagungsgetränke / Kaffee und Mittagessen), Infos und Anmeldung: http://www.vdh.de/ueber-den-vdh/akademie/

       10. Februar 2018

Bernau am Chiemsee, Bayern

All you can eat?!
So mancher Halter ist verzweifelt darüber, dass sein Hund alles in sich hineinfrisst, was er nur finden kann: Steine, Zigarettenstummel, alte Frittentüten, Tempotaschentücher, Pferdeäpfel usw.
Abgesehen davon, dass es viele Menschen eklig finden, kann dieses Verhalten auch zu ernsthaften gesundheitlichen Problemen beim Hund führen. Nur wenn die Ursachen für dieses Verhalten herausgefunden wurden, kann es nachhaltig gestoppt werden. In diesem Workshop werden die Ursachen erklärt und ein Trainingsprogramm vorgestellt, mit dem es gestoppt werden kann. Dabei wird selbstverständlich auf den Einsatz aversiver Reize verzichtet und auch einen Maulkorb muss der Hund hierfür nicht tragen. Fallbeispiele aus der Praxis runden das Seminar ab. Seminar mit Praxisteilen, max. 4 Teilnehmer mit Hund (Teilnahmevoraussetzung mit Hund: Sie sollten Ihren Hund nur dann mit anmelden, wenn Sie davon ausgehen, dass er mit der Seminarsituation – eine größere Gruppe fremder Menschen und einige fremde Hunde auf vergleichsweise beschränktem Raum – klarkommt.) Infos und Anmeldung: http://www.animal-learn.de/seminare-workshops.html

NEU        10. Februar 2018

49565 Bramsche

Klub für Terrier e. V. - Ortsgruppe Osnabrücker Land im Schützenhaus in Pente
Parallel zur Zuchtzulassung veranstalten wir auch in diesem Jahr am gleichen Ort ein Seminar Showhandling unter der fachkundigen Leitung von Claudia Kleister. Theorie und Praxis der Präsentation von Hunden auf Ausstellungen mit dem Schwerpunkt der praktischen Arbeit - die dann von den Teilnehmern bei Bedarf auch gleich bei der Vorführung zur Zuchtzulassung angewandt werden kann - werden abgestimmt auf die Bedürfnisse und den Kenntnisstand der Teilnehmer.
Teilnahmegebühr: 35,00 €, begrenzte Teilnehmerzahl.
Anmeldung: Christiane Wentzel, Telefon 05421 / 932667, Fax 05421 / 932668, E-Mail christiane@kft-og-os.de

24. Februar 2018

Bernau am Chiemsee, Bayern

Sturschädel und Charakterköpfe – über nicht ganz so einfach zu führende Hunde
Eintägiges Seminar mit Clarissa v. Reinhardt
Ob Russischer Terrier, Husky, Briard, Hovawart, Akita Inu und viele mehr – es gibt Rassen und ihre Mischlinge, die nicht einfach zu führen sind. Sie gelten als „Sturschädel“, sind angeblich schwer erziehbar und können laut Halter, Züchter oder Trainer nie von der Leine gelassen werden. Ist das wirklich so? Oder geht es eher darum zu verstehen, dass diese Hunde für bestimmte Gebrauchszwecke gezüchtet wurden und einen starken Charakter brauch(t)en, um diese Aufgaben zu erfüllen?! .... Infos und Anmeldung: http://www.animal-learn.de/seminare-workshops.html

20.-22. April 2018

Bernau am Chiemsee, Bayern

Das – unerwünschte – Jagdverhalten des Hundes
3-Tages-Seminar über die theoretischen Grundlagen des Themas mit Clarissa v. Reinhardt
Das – unerwünschte – Jagdverhalten unserer Vierbeiner hat schon so manchen Hundehalter und sogar Trainer zur Verzweiflung getrieben. Während die einen sagen, da helfe nur Starkzwang, zucken die anderen resigniert die Schultern und meinen, da könne man eben nichts machen. Die Ratschläge, was zu tun sei, reichen vom verbotenen Einsatz des Reizstromgerätes bis zu „lebenslänglich“ ( … an der Leine). Schließlich stellt sich die Frage: Kann man instinktives Verhalten überhaupt abtrainieren? Rechtfertigt es den Einsatz von Starkzwangmethoden? Haben wir überhaupt das Recht, ein anderes Lebewesen für artspezifische Verhaltensweisen zu strafen? Oder gibt es ganz andere, bessere Wege?! Mit diesen und weiteren Fragen beschäftigt sich das dreitägige Seminar mit Clarissa v. Reinhardt. Gleichzeitig stellt sie das Trainingsprogramm vor, mit dem sie seit mehr als 20 Jahren erfolgreich arbeitet. Ihr gleichnamiges Buch wurde in mehrere Sprachen übersetzt und gilt als Klassiker zum Thema..... Infos und Anmeldung: http://www.animal-learn.de/seminare-workshops.html

28./29. April 2018

Bernau am Chiemsee, Bayern

T.T.E.A.M./ Tellington-Touch
Einführungsseminar mit Clarissa v. Reinhardt
Auch in diesem Jahr organisieren wir wieder Einführungskurse zum Tellington-Touch speziell für Hunde. Die Seminarleitung wird von Clarissa v. Reinhardt (langjährige T.T.E.A.M. Practitionerin und Trainerin) übernommen.
In einem Wochenendkurs bekommen Sie die Gelegenheit, sowohl die theoretischen Grundlagen als auch die praktische Anwendbarkeit des Tellington-Touches kennenzulernen. Die Gruppen werden klein gehalten (max. 12 Teilnehmer), um eine individuelle und umfangreiche Betreuung zu gewährleisten, die alle auftretenden Fragen beantwortet..... Infos und Anmeldung: http://www.animal-learn.de/seminare-workshops.html

02. Juni 2018

Bernau am Chiemsee, Bayern

Leinenaggression
Eintägiges Seminar mit Clarissa v. Reinhardt
Immer wieder berichten Hundehalter, dass ihr Hund im Freilauf gut verträglich ist, sich aber an der Leine gebärdet, als wolle er einen entgegenkommenden Artgenossen in Stücke zerreißen. Er springt wutschnaubend in die Leine, prescht nach vorn, bellt wie verrückt und ist kaum zu beruhigen.
Wie kommt es zu diesem Verhalten? Wie kann man es ändern? Mit diesen Fragen beschäftigt sich Clarissa v. Reinhardt während dieses Tagesseminars, das folgende Themen anspricht:
· Leinenaggression – was ist das?
· Wie entsteht die Leinenaggression?
· Ursachenforschung
· Wie beeinflusst der Halter das Geschehen?
· Wie der Mensch, so sein Hund?!
· Leinenführtechnik/ Leinenlänge
· Trainingsansätze/ Lösungsvorschläge

.... Infos und Anmeldung: http://www.animal-learn.de/seminare-workshops.html

03. Juni 2018

Bernau am Chiemsee, Bayern

Trennungsangst – wenn der Hund nicht alleine bleiben kann
Eintägiges Seminar mit Clarissa v. Reinhardt
Hunde mit Trennungsangst bellen, jaulen, heulen, zerstören Gegenstände und urinieren und koten in die Wohnung, wenn sie allein gelassen werden. Häufig besteht Unsicherheit darüber, wie die verschiedenen Verhaltensauffälligkeiten zu interpretieren sind und wie sie sich abtrainieren oder doch zumindest mildern lassen können.
In manchen Fällen entwickeln sich regelrechte Dramen, die den Halter in die Verzweiflung treiben, die Beziehungen mit der gesamten Nachbarschaft gefährden, Wohnungskündigungen nach sich ziehen, dem Halter den letzten Nerv rauben, die Beziehung zwischen Hund und Mensch belasten, die Angst des Hundes noch vergrößern und schließlich sogar zu seiner Abgabe führen können. Dabei darf nicht vergessen werden – der Hund tut all dies aus Angst, nicht, wie manchmal behauptet wird, aus Protest. Er braucht Verständnis und vor allem Hilfe, damit das Problem behoben werden kann..... Infos und Anmeldung: http://www.animal-learn.de/seminare-workshops.html

23./24. Juni 2018

Bernau am Chiemsee, Bayern

Angsthunde
Seminar mit Bettina Specht
Traumatische Erfahrungen und/ oder mangelnde Sozialisation können dazu führen, dass ein Hund übermäßig starke Ängste entwickelt. Er lebt in einer Welt, in der alle Reize grundsätzlich mit Misstrauen und Angst beantwortet werden, bis sie ihre Ungefährlichkeit unter Beweis gestellt haben. Der Stresslevel dieser Hunde ist erhöht, ihre Lebensqualität deutlich eingeschränkt.
Ein Ziel des Seminars ist, zunächst einmal Ordnung in den Dschungel der Begrifflichkeiten rund um den Bereich der Angst zu bringen. Was ist denn wirklich eine Panikattacke? Wie unterscheidet sie sich von einer Phobie? Was genau versteht man unter Furcht, Ängstlichkeit, Trauma usw.? All diese Begriffe werden häufig benutzt, aber kaum jemand weiß, worum es sich dabei genau handelt.
Neben den Begriffsklärungen ist die Biologie der Angst ein weiterer wichtiger Baustein. Was passiert bei Angst im Körper des Hundes? Wie sieht das Ausdrucksverhalten bei Angst aus? Und was hat Stress mit Angst zu tun? Wenn Angst im biologischen Sinn ein sinnvoller Schutzmechanismus ist, wann ist sie dann überzogen und bedarf der Behandlung? Und schließlich: Was macht aus Angst eine Angststörung und wie erkennen wir die beim Hund?
Bettina Specht stellt Trainingsprogramme vor, die dem Hund helfen, seine Ängste zu überwinden und eine Reihe von Sofortmaßnahmen wie Entspannungshilfen, Massagen etc., die den Weg aus der Angst begleiten. Für einige spezielle Ängste von Hunden, wie z. B. Geräuschangst oder Angst vor fremden Objekten/ Menschen werden ebenfalls entsprechende Trainingsmöglichkeiten erklärt und es wird besprochen, mit welchen Trainingsmethoden keinesfalls gearbeitet werden sollte und warum. Dabei berichtet die Referentin auch über ihre langjährige Erfahrung mit Angsthunden aus Privathaushalten und dem Tierschutz... Infos und Anmeldung: http://www.animal-learn.de/seminare-workshops.html

14. Juli 2018

Bernau am Chiemsee, Bayern

Das Bellverhalten
Eintägiges Seminar mit Clarissa v. Reinhardt
Katzen miauen, Hähne krähen, Pferde wiehern und Hunde bellen. Allerdings sind die meisten Menschen vom Bellen der Hunde schnell genervt. Sie sollen still sein, nicht stören. Dabei gehört das Bellen, Winseln, Jaulen und viele weitere Lautäußerungen zum ganz natürlichen Ausdrucksverhalten unserer Hunde, durch das sie sich mitteilen und uns Einblick in ihre Gefühle geben.
Warum sind Menschen so ungeduldig, wenn ein Hund bellt? Bellen Hunde wirklich zu viel oder sind wir Menschen nur genervt von einer Sprache, die wir nicht verstehen? Wie könnte ein Training für Hunde aussehen, die wirklich zu viel bellen und selbst ihre Halter, die sie aufrichtig lieben, zur Verzweiflung bringen?
Clarissa v. Reinhardt beantwortet diese und viele weitere Fragen rund um das Bellverhalten von Hunden. Sie stellt verschiedene Belltypen vor und möchte den Teilnehmern die „Fremdsprache hündisch“ näher bringen.
Turid Rugaas, die ein gleichnamiges Buch geschrieben hat, sagt: „Tiere haben Gefühle. Sie zeigen Liebe und Zuneigung, Trauer und Angst, Wut und Freude, Enttäuschung und hoffnungsvolle Erwartung. Diese Gefühle teilen sie uns auch über die Lautgebung mit – es liegt an uns, dies zu verstehen und einfühlsam darauf zu reagieren.“ Hierzu trägt das Seminar bei.
.... Infos und Anmeldung: http://www.animal-learn.de/seminare-workshops.html

04./05. August 2018

Bernau am Chiemsee, Bayern

Alphastatus, Rangordnung, Führungsanspruch – was ist das und was nicht?!
Seminar mit Clarissa v. Reinhardt
Die Diskussion über die Bedeutung von Rangordnung, Alphastatus und Führungsanspruch in unserer Beziehung zu Hunden ist in vollem Gange – und wird meist hitzig geführt. Trainer sehen in diesen Begriffen den Schlüssel zum Verstehen unserer vierbeinigen Begleiter schlechthin und interpretieren mangelnden Gehorsam oder unerwünschte Verhaltensweisen als Versuch des Hundes, sich über dominantes Verhalten im Rang nach oben zu bringen, möglichst gleich über die Rangposition seines Halters. Dies könne nur durch strikten Gehorsam, das Streichen von Privilegien und eine unmissverständliche Einnahme der Alphaposition durch den Menschen verhindert werden.
Andere Trainer belächeln diese Ansicht als völlig antiquiert, wissenschaftlich nicht haltbar und fragen provokant, ob es wirklich der Hund sei, der hier ein Problem habe. Sie glauben, dass freundschaftliche Verbundenheit, Fairness und vertrauensvolle Führung die Qualität der Mensch-Hund-Beziehung am besten zum Ausdruck bringen.
Häufig fällt in den Argumentationslinien auf, dass Begriffe völlig unterschiedlich interpretiert und bewertet werden, so dass manche Diskussionspartner schlichtweg aneinander vorbeireden. Manchmal fehlt sogar jegliches Hintergrundwissen und es werden einfach nur althergebrachte Phrasen immer und immer wieder wiederholt – wodurch sie auch nicht wahrer werden. Während des Seminars soll untersucht werden, welche Form des Miteinanders wirklich relevant für die Mensch-Hund-Beziehung ist. Infos und Anmeldung: http://www.animal-learn.de/seminare-workshops.html

18./19. August 2018

Bernau am Chiemsee, Bayern

T.T.E.A.M./ Tellington-Touch
Einführungsseminar mit Clarissa v. Reinhardt
Auch in diesem Jahr organisieren wir wieder Einführungskurse zum Tellington-Touch speziell für Hunde. Die Seminarleitung wird von Clarissa v. Reinhardt (langjährige T.T.E.A.M. Practitionerin und Trainerin) übernommen.
In einem Wochenendkurs bekommen Sie die Gelegenheit, sowohl die theoretischen Grundlagen als auch die praktische Anwendbarkeit des Tellington-Touches kennenzulernen. Die Gruppen werden klein gehalten (max. 12 Teilnehmer), um eine individuelle und umfangreiche Betreuung zu gewährleisten, die alle auftretenden Fragen beantwortet..... Infos und Anmeldung: http://www.animal-learn.de/seminare-workshops.html

25./26. August 2018

Bernau am Chiemsee, Bayern

Beschwichtigungssignale in Theorie und Praxis
Seminar mit Clarissa v. Reinhardt
Die Norwegerin Turid Rugaas erforschte die Beschwichtigungssignale der Hunde und machte sie über ihr Buch und zahlreiche Vortragsreisen in aller Welt bekannt. Sie verkörpern einen enorm wichtigen Teil der hundlichen Kommunikation und geben uns Aufschluss über das Gefühls- und Sozialleben unserer Freunde auf vier Pfoten. Und obwohl die Signale für jedermann leicht zu erkennen sind, bleiben viele Fragen offen, die in diesem Seminar geklärt werden sollen:
· Was genau sind Beschwichtigungssignale?
· Mit welcher Intention werden sie gezeigt?
· Wann ist ein Gähnen, eine Vorderkörpertiefstellung oder ein anderes gezeigtes Ausdruckselement ein Beschwichtigungssignal und wann nicht?
· Woher kommt der Begriff „Konfliktsignal“?
· Was hat Beschwichtigung mit Aggression und Stress zu tun?
· Wann können wir die Beschwichtigungssignale selbst einsetzen und wann nicht?
· Wie sollten wir auf die Signale unserer Hunde reagieren? Und wie nicht?
Neben dem theoretischen Teil wird die Möglichkeit geschaffen, Hunde zu beobachten und deren Signale zu interpretieren. Anhand von Fallbeispielen wird den Teilnehmern erklärt, warum das Wissen über die Signale für die Erstellung einer Analyse und eines Trainingsplans verhaltensauffälliger Hunde so wichtig ist. Als Vorbereitung auf das Seminar empfiehlt sich die Lektüre des Buches „Die Beschwichtigungssignale der Hunde“ von Turid Rugaas. Infos und Anmeldung: http://www.animal-learn.de/seminare-workshops.html

08./09. September 2018

Bernau am Chiemsee, Bayern

Erziehung – Beziehung
Seminar mit Clarissa v. Reinhardt
In einem gut durchdachten Training, das aus Mensch und Hund ein echtes Team werden lässt, geht es um viel mehr als nur um das Erlernen des Grundgehorsams. Denn ein echtes Zusammenwachsen braucht Verständnis und Zeit – und gerade letztere haben viele Menschen nicht mehr. Der Hund soll möglichst schnell lernen, denn Zeit ist Geld, alle haben viel zu tun, da muss der Hund sich anpassen. Aber muss er das wirklich? Oder eröffnet uns die Anschaffung eines Hundes vielleicht die Möglichkeit, innezuhalten in unserer hektisch gewordenen Zeit und sich zu fragen, wo all diese Geschäftigkeit eigentlich hinführen soll?!
Hunde sollten Zeit haben. Zum Beispiel dafür, artspezifische Verhaltensweisen wie Schnüffeln, Beobachten, Spielen usw. auszuleben. Halter sollten Zeit für ihre Hunde haben. Zeit, sich mit ihnen zu beschäftigen, mit ihnen spazieren zu gehen, gemeinsam die Welt zu entdecken oder einfach nur auf einer Wiese zu sitzen und zu kuscheln – was auch beim eigenen Stresslevel wieder für Entspannung sorgt.
Viele Verhaltensprobleme resultieren daraus, dass der Mensch nicht genug Wissen über seinen vierbeinigen Gefährten hat und deshalb in Situationen zwingt, in denen er ganz anders reagieren würde, denn Hunde sind Meister der Entschleunigung und De-Eskalation – wenn man sie nur lässt.
Das Seminar beschäftigt sich deshalb intensiv mit dem Sozialverhalten von Hunden, mit Missverständnissen zwischen Mensch und Hund, die zu Problemen führen und mit der Frage, wie diese Probleme durch Ruhe, Gelassenheit und eine gute Portion Fachwissen rund um den Hund wieder gelöst werden können. Hierzu gehören insbesondere problematische Begegnungen zwischen Hund und Hund oder Mensch und Hund, die Distanz forderndes Abwehrverhalten auslösen. Infos und Anmeldung: http://www.animal-learn.de/seminare-workshops.html